Schon- und Jagdzeiten in der BRD nach Bundesländern

(Sachsen-Anhalt)
Verordnung Sachsen-Anhalts über Sonderbestimmungen für die Jagdzeiten vom 10. September 1991 (GVOBl. S. 337), geändert durch Verordnung vom 10. März 1995 (GVOBl. S. 81)

Auf Grund des § 27 Abs. 1 Nrn. 1 und 2, Abs. 2 Nrn. 1 bis 3 des Landesjagdgesetzes für Sachsen-Anhalt vom 23. Juli 1991 (GVBl. LSA S. 186) wird verordnet:


§ 1 Jagdzeiten für nach Landesrecht jagdbare Tiere
Auf Waschbär, Marderhund und Mink darf die Jagd das ganze Jahr hindurch ausgeübt werden.
§ 22 Abs. 4 Satz 1 des Bundesjagdgesetzes bleibt unberührt.

§ 2 Aufhebung von Jagdzeiten
Für folgende Wildarten werden die Jagdzeiten aufgehoben: Auerwild, Birkwild, Trutwild, Mauswiesel.


§ 3 Änderung der Jagdzeiten
Für folgende Wildarten werden die Jagdzeiten verändert:
1. Dachse Jagdzeit vom 1. September bis 31. Oktober
2. Hermeline Jagdzeit vom 1. Oktober bis 28. Februar


§ 4 Inkrafttreten
(1) Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.
(2) Gleichzeitig tritt § 2 der Dritten Durchführungsbestimmung zum Jagdgesetz - Jagdbare Tiere sowie Jagd- und Schonzeiten - vom 28. Januar 1987 (GBl. I S. 19), geändert durch § 1 der Achten Durchführungsbestimmung zum Jagdgesetz vom 10. August 1990 (GBl. I S. 1394), außer Kraft.





powered by
http://wild-web.net